Fragen über Fragen (FAQ)

Häufig gestellten Fragen

Uns ist aufgefallen, dass diverse Fragen interessanter sind als andere und häufiger gestellt werden. So haben wir uns dazu entschlossen eine FAQ-Sektion (Frequently Asked Questions) mit den am häufigsten gestellten Fragen zu erstellen. Schaut von Zeit zu Zeit mal rein, denn diese Sektion wird stetig erweitert.

Was ist CBD?

CBD steht für Cannabidiol. Es handelt sich um eine natürlich vorkommende chemische Verbindung aus der harzigen Blüte der Cannabispflanze (Hanf). Dieser Stoff wird extrahiert und mittlerweile legal mit einem Grenzwert von 0,2% THC verarbeitet und zum Verkauf freigegeben. Diese wunderbare Pflanze genießt die Aufmerksamkeit der Menschen wohl schon, seit es Menschen gibt. Man liest aus ägyptischer, indischer oder chinesischer Literatur, mittlerweile aus allen Richtungen der Welt von der vielseitigen Heilkraft der Hanfpflanze. Die meisten Menschen kennen THC. Das berauschende Cannabinoid der Hanfpflanze. Unsere CBD- Produkte enthalten maximal 0,2% THC und sind somit nicht high machend. Mittlerweile kennt man 113 isolierte Cannabinoide der Hanfpflanze.

Welche Wirkung hat CBD?

Die Forschung hat raus, dass Menschen und Tiere ein Endocannabinoidsystem haben. Somit wird klar, dass die Aufnahme von Cannabinoiden etwas grundliegendes ist und der Körper dafür prädestiniert ist. Unser Nervensystem besteht aus vielen Rezeptoren. Darunter CB1 und CB2. Hierüber werden sämtliche Vorgänge im Körper gesteuert. Hier docken die Cannabinoide an und können Unregelmäßigkeiten regulieren. Bspw. Kann CBD die Cortisolausschüttung regulieren und wir bekommen mehr innere Ruhe. Auch ist CBD ein Entzündungshemmer. 2x so stark wie Ibuprofen aber ohne die lästigen Nebenwirkungen. Cannabidiol kann auch Schmerzen reduzieren und genießt immer mehr Aufmerksamkeit in der Krebstherapie. Denn mittlerweile weiß man, dass CBD unterstützend bei Chemos wirkt und auch das Wachstum von Krebszellen reduzieren kann. Effektiv bei Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen. Auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Gürtelrose, Schuppenflechte, konnten gute Erfolge mit CBD erzielt werden. Zwei äußerst seltene Nebenwirkungen können Übelkeit oder Müdigkeit sein.

Wie dosiere ich CBD? Wie wende ich es an?

Jeder Mensch und auch Tier, hat seinen persönlichen Cannabinoidbedarf. Diesen Bedarf kann man decken. Alles was darüber hinaus geht, scheidet der Körper aus. Der Bedarf setzt sich aus: Größe, Gewicht, Alter und den psychischen und körperlichen Leiden zusammen. Man beginnt mit bspw. 2 Tr. morgens – mittags - abends. Nun gilt es sich zu beobachten und zu sehen, wie der Körper reagiert. Verspürt man eine Linderung, ist die Dosis angebracht. Passiert nichts, kann man die Tropfen erhöhen, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Die Tropfen werden unter die Zunge gegeben, wo sie 1 Minute über die Schleimhäute resorbiert werden. Wenn möglich 15 Minuten danach nichts essen oder trinken. Sonst gehen die Stoffe über den Magen und verlieren an Wirkung. Also sehr simpel.

Auto fahren, geht das?

Bei “trusted Shops“, wie auch wir einer sind ist es möglich, sich die Analysewerte von CBD Produkten vorlegen zu lassen. Der Richtwert in Deutschland liegt bei max. 0,2% THC in den Produkten. Dieser Wert macht nicht high und somit ist man auch verkehrstüchtig. Kauft nur in Shops, die zertifiziert sind und im besten Fall auch eine Geschäftsstelle haben mit persönlicher Beratung. CBD Konsum fällt nicht unter Drogenkonsum!