Wir lieben unsere Tiere - CBD und die Tierwelt

aromaöl, cannabidiol, cannabidiolprodukte, cannabisöl, cbd, cbd für tiere, cbdbewegung, cbddeutschland, cbdeuropa, cbdöl, cbdprodukte, cbdrheinlandpfalz, cbdsaarland, gesundheit, greenboxtrier, nrw, nutzhanf, nutzhanföl, nutzhanfpflanze, nutzhanfprodukte, schmerzen, tiere, tierwelt -

Wir lieben unsere Tiere - CBD und die Tierwelt

Die Wirkung von CBD bei den Tieren!

Wer einen tierischen Freund hat weiß, wieviel Liebe und Freude so eine Verbindung bringt. Sie merken, wenn es uns schlecht geht, sie trösten uns und manchmal sind sie die einzigen, von denen wir uns verstanden fühlen.

Jeder der einem Tierfreund mal tief in die Augen gesehen hat, weiß, dass dort eine Seele wohnt, die uns liebt und die geliebt werden will.

Leider passiert es auch, dass die Tiere krank werden. Dann brauchen sie uns mehr denn je. Und wir bangen mit ihnen, weil sie unsere Freunde sind. Jeder will das Beste für sein Tier und dann überlegt man, wie kann ich helfen?

Die Menschen kommen nicht nur für sich selbst in die GreenBoxTrier. Wir haben auch Tierfreunde, die sich von CBD Linderung für ihre Tiere erhoffen und das zu Recht. Warum? Genauso wie Menschen, haben Tiere ein Endocannabinoidsystem (ECS). Die logische Konsequenz ist, dass CBD also auch bei Tieren viele Funktionen regulieren, Schmerzen lindern und Nerven beruhigen kann.

Ein Beispiel ist mein Pflegehund Malo, ein Labradormischling. Er ist 12 Jahre alt und hat Gelenkschmerzen und einen Tumor zwischen den Beinen. Ich hab mich entschieden, ihm ein 5%iges Vollspektrumöl zu geben. Tiere bilden sich nicht ein, wenn es ihnen besser geht. Man konnte von Tag zu Tag sehen, wie es diesem trägen und schmerzerfüllten Hund zusehends besser ging! Er lief die Treppen besser, er bewegte sich allgemein freier und mit Freude. Der Tumor ist NICHT weiter gewachsen und er hört besser.

Tiere bekommen i.d.R. 1 - 2 Tropfen am Tag. Die Dosierung ist zwar wie beim Mensch individuell, aber bei Tieren sollte man bei einer kleinen Dosis bleiben. 1 Tropfen direkt oral oder ins Futter mischen. Beobachtet eure Tiere zwei bis 3 Tage. Tritt keine Verbesserung ein, erhöht auf 2 Tropfen. Wieder 2-3 Tage beobachten. Normalerweise, müsste eine positive Veränderung zu sehen sein. Es ist auch ratsam, vorher mit eurem Tierarzt darüber zu sprechen. Denn auch bei Tierärzten ist die Wirkung von CBD mittlerweile bekannt und willkommen.

Klinische Studien aus Kanada und den USA belegen den Erfolg

CBD konnte als natürliche und nebenwirkungsfreie Zusatzoption erfolgreich erprobt werden. Epilepsie ist unter Hunden recht bekannt, dabei handelt es sich um krampfhafte Schlaganfälle, welche oftmals lange Minuten dauern können und äußerst schmerzhaft für das Tier sind. Durch eine Behandlung mit CBD Öl konnte man die Anfälle deutlich verkürzen, sogar um bis zu 75%. Die Muskulatur entspannte sich schneller und das Tier wurde schneller ruhig. Bei Schmerzen chronischer Art hatte man ebenfalls gute Ergebnisse liefern können. Sie wurden um ein Vielfaches gelindert, sodass sich die allgemeine Bewegung des Tieres verbesserte. Vor allem bei älteren Tieren, welche aufgrund ihres Alters mit Gelenkbeschwerden zu tun hatten, wurden insbesonders mit der Kombination von Gelenksnährstoffen deutlich agiler und ausdauernder. Auch wenn die Tiere unruhig, panisch oder leicht in Stress geraten, kann CBD Öl beruhigen und die Adrenalinausschüttung regulieren.

CBD als Futterergänzung

Einsatzmöglichkeiten von CBD Öl bei Tieren:

  • Steigerung der allgemeinen Vitalität
  • Erhöhung der Ausdauer
  • Aufladen des Energievorrats der Vierbeiner
  • Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützt die normale Verdauung und den Stoffwechsel

Es müssen also keine gesundheitlichen Probleme vorhanden sein, um das Öl effektiv anwenden zu können.

Wir wünschen uns für alle eine Bereicherung durch die neuen Erkenntnisse um CBD.

Mehr Infos: https://www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=567&search_pattern=cbd#10

Auf dieser Seite findest du aktuelle Studien zum Thema CBD und Tiere =) Viel Spaß

*Die Natur und Du*